Karl Marx und die Folgen

Mittwoch, April 25, 2018

Vortrag und Gespräch mit Dr. Helmut Hein

Vor 200 Jahren wurde Karl Marx geboren, auf dessen Ideen und Begriffe sich bis heute viele Denker und Visionäre berufen, die aber auch zur „Zivilreligion“ verschiedenster totalitärer Regime wurden. Ist Karl Marx, der unerbittliche Analytiker der  bürgerlichen Gesellschaft, ein Schreibtischtäter, dessen Werk eine breite Blutspur hinter sich herzieht? Wie konnte der Theoretiker der entschiedensten Freiheit zum Stichwortgeber der Gulag-Systeme und des Massenmords auf dem Weg zum „neuen Menschen“ werden? Alles nur ein Missverständnis? Dr. Helmut Hein stellt die wichtigsten Werke vor, diskutiert ihre Ambivalenz und untersucht, wie sich die fortwirkende Faszination dieses Meisterdenkers erklären lässt.

Kartenreservierung unter: opf.kuenstlerhaus@schwandorf.de

Partner/Förderer:

Der Förderverein Oberpfälzer Künstlerhaus e.V.  bedankt sich bei allen Premium-Partnern für die großzügige Förderung: