Lotte Reininger

Sonntag, September 28, 2014 bis Sonntag, Dezember 7, 2014

Geschichten aus Licht und Schatten

Vernissage: Sonntag, 28.09.2014 um 11.00 Uhr

Es war nicht Walt Disney, sondern die deutsche Filmkünstlerin Lotte Reiniger (1899-1981) die den ersten abendfüllenden Animationsfilm der Filmgeschichte schuf. Reiniger war Scherenschnittkünstlerin, Schattenspielerin und Filmpionierin. Sie entwickelte den Scherenschnitt zu einer bis dahin nicht gekannten Perfektion und wurde mit ihren Silhouettenfilmen weltbekannt. Das moderne Europäische Schattentheater wurde entscheidend von ihr geprägt. Sie arbeitete u.a. mit Berthold Brecht und Visconti zusammen.

Das Stadtmuseum Tübingen, welches über den gesamten Nachlass Reinigers verfügt, hat eigens für das Oberpfälzer Künstlerhaus eine Ausstellung zusammengestellt. Die umfangreiche Ausstellung präsentiert Darstellungen Lotte Reinigers zu Mozarts Musik, Silhouettenfilme, Scherenschnitte und Wissenswertes über Schattentheater, Storyboards, persönliche Gegenstände, und vieles mehr.

Der sechzigminütige Film dokumentiert die Aktualität Reinigers, die bis heute weltweit inspirierend auf junge Filmemacher wirkt. Filmkünstler wie Michel Ocelot und Hannes Rall kommentieren die Wirkung ihres Werks, das durch die Animationen Ben Hibons bis in die magische Welt Harry Potters reicht. Der Film blendet von den Lebenserfahrungen der Künstlerin auf ihr Werk und enthält neu aufgefundenes Material, das Lotte Reiniger bei der Arbeit an ihren letzten Filmen in Kanada zeigt. Der Film ist am Lehrstuhl für Filmund Fernsehwissenschaft des Instituts für Medienwissenschaften der Universität Tübingen entstanden, unterstützt durch ein professionelles Filmteam, in Zusammenarbeit mit den Stadtmuseum Tübingen.

Partner/Förderer:

Der Förderverein Oberpfälzer Künstlerhaus e.V.  bedankt sich bei allen Premium-Partnern für die großzügige Förderung: